www.1start.at

Wozu dient dieses Programm?

Das Tool NetLogin wurde entwickelt, um die relativ lange Anmeldezeiten in der Domäne (am Server) zu umgehen.
Mit NetLogin können Sie per Knopfdruck Netzlaufwerke zuweisen und Netzdrucker zuweisen. Das Abmelden und Anmelden am Windows-Client entfällt.
Das Tool kommt häufig an LehrerInnen-Geräten im Konferenzzimmer und auf selbst mitgebrachten LehrerInnen-Laptops (BYOD) zum Einsatz.


Download

Version: 4.0.0 (Stand: 01.12.2013)NetLogin 4.0.0 downloaden
Betriebsystem: Windows 8, Winndows 8.1, Windows 10 (Hinweise unten beachten)
Voraussetzungen: MS NetFramework 4.5 (oder höher)

Version: 3.4.0 (Stand: 28.10.2010) – NetLogin 3.4.0 downloaden
Version: 3.2.1 (Stand: 18.11.2009) – NetLogin 3.2.1 downloaden
Betriebsystem:
Windows 2000 / XP
Vista, Windows 7
(Hinweise unten beachten)
Voraussetzungen: MS NetFramework 2.0

Sprache: Deutsch
Lizenz: Freeware (nur für Schulen)
Support: kein Support


FAQs & Hinweise

Unter Windows Vista / Windows 7/8/10 können als Administrator keine Änderungen in den Einstellungen vorgenommen werden.

  • Starten Sie das Programm NetSettings.exe im Ordner C:\[Programmverzeichnis]\1stArt\NetLogin mit einem Rechtklick auf das Symbol.
  • Wählen Sie: „Als Administrator ausführen“

Unter Windows Vista / Windows 7/8/10 wird die Schaltfläche „Einstellungen“ und „Programm beenden“ nicht angezeigt.

  • Starten Sie das Programm NetLogin.exe im Ordner C:\[Programmverzeichnis]\1stArt\NetLogin mit einem Rechtklick auf das Symbol.
  • Wählen Sie: „Als Administrator ausführen“


Unter Windows Vista / Windows 7/8/10 kann die Datei settings.ini nicht „händisch“ geändert/gespeichert werden.

  • Kopieren/Verschieben Sie die Datei auf den Desktop
  • Öffnen, ändern und speichern Sie die Datei am Desktop
  • Kopieren/Verschieben Sie die Datei zurück in den Ordner C:\[Programmverzeichnis]\1stArt\NetLogin 
  • Überschreiben Sie die alte Datei (Kopieren und ersetzen)

Unter Windows Vista / Windows 7/8/10 funktioniert das automatische Anmelden (AutoLogin) mit einem vorgegebenen Benutzer nicht.

  • Tragen sie auf der Registerkarte Anmeldung einen Benutzer und Kennwort ein (falls der Benutzer noch nicht existiert, lassen sie ihn erstellen)
  • Klicken Sie auf die Schaltfläche AutoLogin EIN
  • Entfernen Sie den Hacken zum Erstellen des Benutzers
  • Klicken Sie nochmals auf die Schaltfläche AutoLogin EIN
  • Falls sich Windows nach einem Neustart nicht automatisch anmeldet, tragen Sie den Benutzer und das Kennwort erneut ein und klicken nochmals auf die Schaltfläche AutoLogin EIN.

Notwendige Konfiguration

Die Konfiguration von NetLogin kann auf zweifache weise erfolgen:
(nur mit Administratorrechten)

  • Ändern der INI-Datei: C:\Programme\1stArt\NetLogin\settings.ini
  • Grafische Oberfläche: Start – Alle Programme – 1stArt – Netlogin – Tools – NetSettings
    (oder in der erweiterten Ansicht des Programms NetLogin auf Einstellungen klicken)

Die Laufwerke und Netzdrucker (sofern vorhanden) müssen eingestellt werden!

Dieselben Einstellungen lassen sich einfach auf einen zweiten Computer übertragen, indem Sie die Datei (C:\Programme\1stArt\NetLogin\settings.iniersetzen.


Registerkarte: LAUFWERKE

Geben Sie an auf welchem Server sich die Benutzer befinden (Domänencontroller).Geben Sie an auf welchem Computer sich die Datenlaufwerke befinden. Legen Sie bis zu sechs Laufwerke fest, mit denen sich der Benutzer verbinden können soll:

  • Laufwerk: gewünschten Laufwerksbuchstaben festlegen
  • Computer: auf welchem Computer (meist Server) befindet sich die Freigabe
  • Ordnerfreigabe: wie heißt der Freigabename
  • Beschreibung: frei wählbar – wird im NetLoginfenster angezeigt
  • aktiv: Soll das Laufwerk bereits ausgewählt sein (Verbinden mit…)

Registerkarte: DRUCKER

Legen Sie bis zu zwei Netzdrucker fest, die dem Benutzer zugewiesen werden:

  • Computername/IP: Auf welchem Computer (meist Server) befindet sich der Drucker
  • Drucker(freigabe): Wie heißt der Freigabename des Druckers
  • Standarddrucker: Soll einer der zugewiesenen Netzdrucker als Standarddrucker festgelegt werden?

Falls die Verbindung zu einem Drucker getestet werden soll, muss ein Benutzername und ein Kennwort eingegeben werden.


Zusätzliche Konfiguration

Diese Einstellungen können optional gemacht werden.


Registerkarte: DESKTOP

Legen Sie fest, wie der Desktop vor/nach und während einer Verbindung aussehen soll:

  • Keine Änderung: Der Desktop ändert sich nicht
  • Fenster-Hintergrundfarben verwenden: Nur die Hintergrundfarbe des Programmfensters ändert sich (empfohlen für Windows 7/8, da sollst der Hintergrund nach einem Neustart schwarz bleiben kann).
  • Hintergrundfarbe: Die Hintergrundfarbe soll sich ändern (für langsame Rechner)
  • Wallpaper: Das Hintergrundbild soll sich ändern (für schnelle Rechner)
    Die zwei voreingestellten Wallpapers wurden mit der Installation mitgeliefert.

Wollen Sie keine Änderung des Desktops, so ignorieren Sie diese Registerkarte.


Registerkarte: ANMELDUNG

Legen Sie fest, ob Windows ohne Benutzereingabe automatisch (durch)starten und ob das Programm NetLogin automatisch starten soll:

  • AutoLogin: Windows startet ohne Benutzereingabe automatisch (empfohlen).
  • Benutzername/Kennwort: Geben Sie die Benutzerdaten an, mit dem Windows automatisch starten soll.
  • Zuätzlich können Sie angeben, ob Sie diesen Benutzer mit den Rechten Benutzer oder Hauptbenutzer erstellen wollen.
  • AutoStart: NetLogin startet nach der Windowsanmeldung automatisch (empfohlen).

AutoLogin und AutoStart können Sie jederzeit wieder ausschalten.


Registerkarte: ADMINISTRATION

Legen Sie fest, ob die Schaltflächen Info, Neu starten und Herunterfahren im Programm NetLogin für die Benutzer angezeigt werden:

  • Info: Der Inhalt der Datei info.rtf wird im Infofenster angezeigt. Diese können Sie selber ändern.
    Wollen Sie keine Info anzeigen, deaktivieren sie diese Option.
  • Neu starten*: (grüne Schaltfläche in der erweiterten Ansicht)
    Wollen Sie diese Schaltfläche ausblenden, deaktivieren sie diese Option.
  • Herunterfahren*: (rote Schaltfläche in der erweiterten Ansicht)
    Wollen Sie diese Schaltfläche ausblenden, deaktivieren sie diese Option.
  • Meldung festlegen: Die grüne Meldung, welche erscheint, nachdem auf die Schaltfläche „Verbinden“ geklickt wurde, kann nun selbst festgelegt werden. In der Meldung kann NUR AM ANFANG der Username mit der Variable [user] verwendet werden. Zum Beispiel: [user] bitte wieder abmelden.
  • Die Startposition des NetLogin-Fenster kann festgelegt werden. Geben Sie entweder die X/Y-Koordinaten händisch ein oder verwenden Sie das Koordinatenfenster, um die Koordinaten automatisch zu ermitteln.
    Wenn sich das Koordinatenfenster an der gewünschten Position befindet, schließen Sie es einfach. Die Koordinaten werden übernommen.
  • Protokollierung für alle An- und Abmeldungen mit NetLogin einschalten.
    Daten werden im Programmordner unter protokoll.txt gespeichert. Die Datei braucht SChreibrechte für Benutzer oder Hauptbenutzer.
  • Die Überprüfung von Benutzername und Kennwort am Domänencontroller fünktioniert nur für Windows 20xx Server. Für Linuxserver muss diese Option ausgeschalten werden.


*Hintergrund:

Da der Rechner weder abgemeldet noch heruntergefahren werden soll, sind auf meinen Clients diese Funktionen in Windows deaktiviert.

Sollte NetLogin aus irgendwelchen Gründen keine Laufwerksverbindungen herstellen, kann der Rechner über die grüne Schaltfläche neu gestartet werden. Nach einem Neustart funktioniert normalerweise alles wieder.